Weiße Weste hält an, “Erste” weiter verlustpunktfrei

Die erste Mann­schaft des 1. SDC Sie­ger­land reitet wei­terhin auf der Erfolgs­welle. Am Samstag gewannen die Siegerländer*innen aus­wärts beim RENO-Schluss­licht VfL Wedau und fes­tigten ihren Platz an der Spitze der Regio­nal­liga Nord­rhein. Punkt­gleich mit dem SDC ist bis dato nur Kakadu Darts, die ebenso wie der SDC noch ein Spiel in der Hin­ter­hand haben.

Das Spiel in Wedau begann zunächst sehr aus­ge­gli­chen. Abwech­selnd erzielten die Gast­geber sowie die SDC-Spieleri*innen Punkt um Punkt, sodass es nach der ersten Ses­sion 4:4‑Unentschieden stand. Mit den Dop­peln konnte sich der SDC dann etwas absetzen. Die Gäste gewannen drei von vier Duellen, erspielten sich damit eine 5:7‑Führung und gaben diese auch nicht mehr aus der Hand. Im letzten Block machten es die SDCler*innen dann noch etwas deut­li­cher und erzielten schluss­end­lich einen 7:13-Auswärtssieg (32:47 Legs).

Auf Sie­ger­land-Seite warfen Meik Horst­hemke, Ben­jamin Schädler und Torben Welzel jeweils eine 180. Jan Welzel gelang ein 116er-High­fi­nish. Die erste Mann­schaft emp­fängt in einer Woche die Crazy Stee­lers, die der­zeit im Tabel­len­mit­tel­feld rangieren.

Rück­schlag für Team 2, “Dritte” mit erstem Erfolg

In der Bezirks­liga Nord­rhein-Süd konnte die zweite Mann­schaft den Schwung des Sieges aus der Vor­woche nicht mit­nehmen. Gegen den DC Lever­kusen 2 ver­loren die Siegerländer*innen mi 7:13 (32:46).

Den SDCler*innen gelangen in den ersten beiden Blö­cken nur drei Siege, sodass die Partie bereits früh zugunsten der Lever­ku­sener vor­etnschieden war. Nach einem kurzen Auf­bäumen der “Zweiten” machten die Gäste im letzten Block am Ende den Deckel drauf. Team 2 findet sich nach dem vierten Spieltag auf dem Rele­ga­ti­ons­platz acht wieder. Sven Hoff­mann erzielte zumin­dest ein 127er-High­fi­nish und einen 18-Darter.

Team 3 hat in der Bezirks­klasse Nord­rhein-Süd 1 der­weil den ersten Sai­son­sieg ein­ge­fahren. Beim Dart Team Deutz gewanne die “Dritte” knapp mit 6:8 und gibt die rote Laterne damit an die Kölner Mann­schaft ab.